Schulmail vom 11.02.2021

Auszug aus der Schulmail vom 11.02.2021:

Ab Montag, den 22. Februar 2021, wird der Unterricht für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der Primarstufe in Form eines Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht wiederaufgenommen. Dabei sind folgende Rahmenvorgaben zu beachten:

  • Alle Schülerinnen und Schüler erhalten möglichst im selben Umfang Präsenz- und Distanzunterricht. Dabei sind konstante Lerngruppen zu bilden.
  • Für das gesamte aus Präsenz- und Distanzunterricht bestehende Unterrichtsangebot gelten auch im Wechselmodell die jeweiligen Stundentafeln und Kernlehrpläne.
  • In den Präsenzphasen des Unterrichts sollte nach Möglichkeit der Unterricht in Deutsch, Mathematik sowie der Sachunterricht im Vordergrund stehen. Grundsätzlich können jedoch alle Fächer sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht erteilt werden.
  • Bei den festzulegenden Intervallen zwischen Präsenz- und Distanzunterricht erhalten die Schulen Gestaltungsspielräume und treffen die dafür notwendigen Abstimmungen wie z.B. beim Schülerspezialverkehr mit dem Schulträger.
  • Angebote des Offenen Ganztags werden noch nicht regelhaft aufgenommen.
  • Zeitintervalle, bei denen Schülerinnen und Schüler länger als eine Woche lang keinen Präsenzunterricht erhalten, sind unzulässig.
  • Die Entscheidung über die konkrete Ausgestaltung des Wechselmodells trifft die Schulleitung. Sie informiert hierbei die Schulkonferenz und die Schulaufsicht.
  • Für Schülerinnen und Schüler, für die die Eltern an den Tagen des Distanzunterrichtes keine Betreuung ermöglichen können, ist eine pädagogische Betreuung in den Räumen der Schule oder anderen vom Schulträger bereitgestellten Räumen zu gewährleisten. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich (Formular siehe Anlage).
  • Das Angebot steht Kindern mit OGS- bzw. Betreuungsvertrag zu den im Normalbetrieb üblichen Zeiten zur Verfügung. Für Kinder ohne OGS- bzw. Betreuungsvertrag kann sie im Rahmen der Unterrichtszeiten in Anspruch genommen werden. Individuelle Regelungen können vor Ort getroffen werden.
  • Die regelmäßige Teilnahme an den Betreuungsangeboten ist anzustreben. Ausnahmen können vor Ort entschieden werden.
  • Es sollen möglichst konstante Betreuungsgruppen gebildet werden, Gruppenzusammensetzungen sind zu dokumentieren. Es ist möglich, dass die Kinder, die an den Betreuungsangeboten teilnehmen, durch die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Betreuung pro Tag zwei feste Bezugsgruppen haben.
  • Die erweiterte Betreuung – auf Initiative der Schule – kann weiterhin stattfinden. Das heißt, die Schule bietet Schülerinnen und Schülern, die zu Hause keine lernförderliche Umgebung haben, an, ihre Aufgaben in der Betreuung zu erledigen. Hierbei sollten insbesondere Schülerinnen und Schüler der ersten und vierten Klasse in den Blick genommen werden.
  • Im Ganztag beschäftigtes Personal anderer Träger kann nach Absprache auch in der Begleitung des Distanzunterrichts in den Räumen der Schule bzw. in der pädagogischen Betreuung eingesetzt werden.

Die gesamte Nachricht können Sie hier nachlesen.

Genauere Infos folgen in den nächsten Tagen.

Zur Anmeldung für die Notbetreuung am 17.02., 18.02. und 19.02. klicken Sie bitte hier.

Update 11.02.2021:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir möchten Sie hiermit nochmal auf die beweglichen Ferientage am 15.02.2021 und 16.02.2021 hinweisen. Die bisherigen Regeln gelten bis zum 12.02.2021.  Diese beiden Tage werden wie in jedem Jahr schulfrei sein, es findet also weder Distanz- noch Präsenzunterricht statt!

Für Montag, 15.02.2021 (Rosenmontag) gilt: es ist schulfrei, es findet weder Unterricht noch OGS, also keine Betreuung oder Notbetreuung statt.

Für Dienstag, 16.02.2021 (Faschingsdienstag) gilt: es ist unterrichtsfrei. Die Kinder, die bisher in der Notbetreuung sind, werden an diesem Tag betreut.

Vielen Dank und passen Sie gut auf sich auf!

Das Kollegium der Kipperschule

Grüße von der Schulsozialarbeit

Auch während der Zeit des Distanzlernens bin ich gern Ansprechpartnerin für Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Telefonisch zu erreichen bin ich dienstags bis freitags zwischen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr unter der Mobilnummer 0151 20143171, aber auch E-Mail-Kontakt ist möglich! Nina.Muric@stadt-hagen.deWenn es also Fragen gibt, freue ich mich, von Ihnen/Euch zu hören!

N. Muric
-Schulsozialarbeit-

Liebe Kinder,

möchtet ihr mit euren Bildern unsere Homepage verschönern?

Male uns doch ein Foto von deinem Klassentier! Bestimmt vermisst es dich schon…

Zur Erinnerung zeige ich dir hier nochmal alle Klassentiere…

1aZebra
1bPinguin
2aSeehund
2bWaschbär
3aLöwe
3bEule
4aBär
4bFrosch

Sende uns dein Bild per Post oder E-Mail zu oder gib es deiner Lehrkraft, wenn du deine Aufgaben zur Schule bringst.

Wir freuen uns über jedes eingesendete Bild.

Liebe Grüße

Deine Kipperschule

Update: Schulmail des MSB NRW 28.01.2021

Auszug aus der aktuellen Schulmail:

Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr im Lichte dieser Beratungen und Beschlüsse ab dem 1. Februar 2021 folgende Regelungen:  

Grundsätzliche Fortsetzung des Distanzunterrichts

Grundsätzlich muss der Präsenzunterricht bis einschließlich zum 12. Februar 2021 ausgesetzt bleiben. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. 
Der Distanzunterricht unterliegt den rechtlichen Vorgaben der Zweiten Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen gemäß § 52 SchulG (DistanzunterrichtVO). Zur Ausgestaltung des Distanzunterrichts wird noch einmal auf die Ihnen bereits bekannte Übersicht zu den Unterstützungsmaterialien verwiesen. Die Regelungen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts sowie zur Erteilung des Distanzunterrichts gelten grundsätzlich weiterhin auch für alle Abschlussklassen.

Schulische Nutzung der Schulgebäude

Die schulische Nutzung der Schulgebäude und Schulanlagen wird bis zum 14. Februar 2021 weitgehend untersagt bleiben. Dies wird Gegenstand der Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) sein, die das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Kürze erlassen wird. Von der Nutzung der Schulgebäude und dem damit verbundenen Betretungsverbot bleiben weiterhin insbesondere ausgenommen:
·         die Schulmitwirkung und damit die Sitzungen der Gremien und Konferenzen; gleichwohl sollten die Schulen solche Zusammenkünfte möglichst verschieben oder auf digitale Formate ausweichen,
·         die zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs (Sekretariat, Instandhaltung und Gebäudereinigung) erforderlichen Tätigkeiten,
·         die Schulen können, falls unabdingbar, Auswahlgespräche im Lehrereinstellungsverfahren führen,
·         die Anmeldungen an den weiterführenden Schulen,
·         Unterrichtspraktische Prüfungen im Rahmen der Lehrerausbildung bleiben möglich, 
·         Berufsabschlussprüfungen der Kammern bleiben ebenfalls möglich.

Bei allen Angeboten und Veranstaltungen in den Schulräumen müssen die Regeln der CoronaBetrVO für den Infektionsschutz strikt beachtet werden.

Die komplette Schulmail finden Sie hier: